Die Lese-Rechtschreib-Schule im Studienkreis
 
 

Gratis-Ratgeber zum Thema LRS und Rechenschwäche



Weder faul noch dumm!

Werden sie mit den Begriffen Lese-Rechtschreibschwäche und Rechenschwäche konfrontiert, sind viele Eltern zunächst ratlos. Aus diesem Grund hat der Studienkreis einen kostenfreien Elternratgeber herausgegeben, der auf 44 Seiten wichtiges Grundlagenwissen zum Thema vermittelt. Die Broschüre beschreibt mögliche Symptome einer LRS und einer Rechenschwäche und enthält nützliche Tipps für Fördermaßnahmen.

Dr. Andreas Schulz , Autor des Elternratgebers und Projektleiter der Lese-Rechtschreib-Schule und Rechen-Schule im Studienkreis, ist sowohl mit den Ängsten und Sorgen der Eltern vertraut als auch mit den neuesten Entwicklungen im Bereich Diagnostik und Förderung.

Dr. Schulz erörtert in der Broschüre den Erwerb der Rechtschreib- bzw. Rechenfähigkeit und mögliche Störungen dieses Prozesses. Er beschreibt, wie eine Teilleistungsschwäche schon vor der Einschulung erkannt werden kann und welche Möglichkeiten zur Unterstützung es innerhalb und außerhalb der Schule gibt. Nicht zuletzt stellt er die Grundlagen professioneller Förderung vor und gibt wichtige Literaturhinweise und Link-Tipps.

Die Broschüre "Weder faul noch dumm!" können Sie als Einzelexemplar in einer LRS-Schule in Ihrer Nähe abholen - solange der Vorrat reicht, oder Sie laden sich die Broschüre hier herunter (PDF, 1.1 MB).


Finden Sie hier die Lese-Rechtschreib-Schule in Ihrer Nähe:

PLZ oder Ort eingeben
  

 

Gratis-Ratgeber zum Thema LRS und Rechenschwäche

> weiter



© Studienkreis 2017, Impressum | Datenschutz
Die Tests zur Feststellung einer Lese-Rechtschreibschwäche werden von qualifizierten Fachkräften in den Lese-Rechtschreib-Schulen durchgeführt. Sollte bei Ihrem Kind eine solche Lernschwäche festgestellt werden, können Sie gemeinsam mit den Experten die Planung der individuellen Förderung besprechen.

Die Lese-Rechtschreib-Schulen im Studienkreis bieten mit ihrem Rechtschreibkonzept eine auf die Stärken und Schwächen des Kindes abgestimmte Förderung an. Außerdem absolvieren die teilnehmenden Kinder Übungen zur Verbesserung der Lesefähigkeit und den wesentlichen Lernvoraussetzungen wie Motorik, Entspannung oder Konzentration, insbesondere zur „phonologischen Bewusstheit“ – also das Wissen um und Handeln mit gesprochener Sprache.
Jeder zweite Grundschüler hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, haben Befragungen von Eltern gezeigt. Die Konzentrationsfähigkeit spielt auch bei dem Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen eine große Rolle. So gehen Lernschwierigkeiten nicht selten mit Konzentrationsschwächen einher. Betroffenen Kindern sollte deshalb so früh wie möglich geholfen werden, damit sich schlechte Schulnoten gar nicht erst festsetzen.