Die Lese-Rechtschreib-Schule im Studienkreis
 
 

Braucht Ihr Kind Unterstützung?



Kinder mit Lese-Rechtschreibproblemen sind keine Einzelfälle. Fünf bis 15 Prozent der Schüler eines Jahrgangs haben Probleme beim Lesen und Schreiben, wissen die Experten. Die Ursachen sind vielfältig: So sind nicht alle Kinder zur selben Zeit reif für bestimmte Lerninhalte. Auch längere Fehlzeiten durch Krankheit oder Umzug, ungeeignete Unterrichtsmethoden oder Wahrnehmungsprobleme des Kindes können zu Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben führen.

Wie aber können Sie zu Hause erkennen, ob Ihr Kind eine spezielle Förderung benötigt?

Achten Sie bei den Hausaufgaben auf mögliche Hinweise:

Schreibt Ihr Kind ungewöhnlich viele Wörter falsch?
Verwechselt es oft Buchstabenfolgen (aus Brot wird Bort)?
Zeigt es schlechte Ergebnisse beim Lesen und Schreiben, aber ansonsten mindestens durchschnittliche Leistungen?
Spricht Ihr Kind oft undeutlich und ungenau?
Lässt es Buchstaben beim Schreiben weg?
Vergisst es oft Silben?
Zeigt es häufig Lustlosigkeit besonders bei Hausaufgaben, bei denen gelesen und geschrieben werden muss?
Haben Sie den Eindruck, Ihr Kind rät eher, als dass es liest?
Ist Ihr Kind im Rechnen gut, hat aber Probleme mit Textaufgaben?

Falls Sie mehrere Fragen mit "Ja" beantwortet haben, sollten Sie handeln:
Profi-Hilfe bei LRS finden Sie in den Lese-Rechtschreib-Schulen im Studienkreis.

Auf unserer Internetseite www.studienkreis.de können Sie sich umfassend über unser Nachhilfeangebot informieren. Unsere engagierten Lehrkräfte unterrichten alle gängigen Fächer in kleinen, fachbezogenen Lerngruppen von drei bis fünf Schülern. Zusätzlich bieten wir Ihrem Kind die Möglichkeit, unseren Nachhilfeunterricht in zwei Gratis-Nachhilfestunden zu testen. Kostenlos und unverbindlich.


Finden Sie hier die Lese-Rechtschreib-Schule in Ihrer Nähe:

PLZ oder Ort eingeben
  

 

Gratis-Ratgeber zum Thema LRS und Rechenschwäche

> weiter



© Studienkreis 2017, Impressum | Datenschutz
Die Tests zur Feststellung einer Lese-Rechtschreibschwäche werden von qualifizierten Fachkräften in den Lese-Rechtschreib-Schulen durchgeführt. Sollte bei Ihrem Kind eine solche Lernschwäche festgestellt werden, können Sie gemeinsam mit den Experten die Planung der individuellen Förderung besprechen.

Die Lese-Rechtschreib-Schulen im Studienkreis bieten mit ihrem Rechtschreibkonzept eine auf die Stärken und Schwächen des Kindes abgestimmte Förderung an. Außerdem absolvieren die teilnehmenden Kinder Übungen zur Verbesserung der Lesefähigkeit und den wesentlichen Lernvoraussetzungen wie Motorik, Entspannung oder Konzentration, insbesondere zur „phonologischen Bewusstheit“ – also das Wissen um und Handeln mit gesprochener Sprache.
Jeder zweite Grundschüler hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, haben Befragungen von Eltern gezeigt. Die Konzentrationsfähigkeit spielt auch bei dem Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen eine große Rolle. So gehen Lernschwierigkeiten nicht selten mit Konzentrationsschwächen einher. Betroffenen Kindern sollte deshalb so früh wie möglich geholfen werden, damit sich schlechte Schulnoten gar nicht erst festsetzen.